Gehe zu…

Tagesbote.eu

News unabhängig, direkt & transparent

19. April 2018

BIAL bucht ein Video für den Weltparkinson-Tag


Porto, Portugal (ots/PRNewswire) -

"ES GIBT KEINEN RICHTIGEN LEBENSRHYTHMUS". WAHRE MENSCHEN MIT
PARKINSON-KRANKHEIT TANZEN IN IHREM EIGENEN RHYTHMUS UM TOLERANZ ZU
FÖRDERN.

BIAL hat Pamela Quinn, die nordamerikanische und preisgekrönte
Parkinson-Bewegungsfreiheit-Coach und Choreographin dazu eingeladen
ein Video herzustellen, in dem wir mit echten Parkinson-Kranke
arbeiten wollten. Das Video, das zum Weltparkinson-Tag am 11. April
lanciert wird, konzentriert sich hauptsächlich auf gegenseitiger
Respekt und versucht dabei zu zeigen, dass Parkinson-Kranke wirklich
inspirierende Menschen sein können.

Menschen haben unterschiedliche Rhythmen: einige sind schneller,
einige sind langsamer. Aber wer weiß welcher der richtige Rhythmus
ist? In einer perfekten Welt, jeder würde sich gegenseitig
respektieren. Aber in unserem hektischen Alltag, ist die Erfahrung
für Tausende von Parkinson-Kranke die überall in der Welt leben ganz
anders, wenn sie manchmal ein paar Minuten länger brauchen, um ihre
alltägliche Aufgaben zu erledigen.

Die Parkinson-Krankheit ist eine fortschreitende neurodegenerative
Erkrankung, die die Nervenzellen von bestimmten Stellen des Gehirns
betrifft. Für diejenigen die an dieser Krankheit leiden, bedeutet es
viel mehr als nur die Physische Symptome; es handelt sich dazu um den
Verlust der eigenen Unabhängigkeit. Dennoch, die meisten Patienten
können ihre alltäglichen Aufgaben erledigen wie die Geldbörse greifen
und die Lebensmittel bezahlen, eine ATM Maschine verwenden, die
Straße überqueren oder im Bus sitzen. Aber die Besorgnis zu lange zu
brauchen und die ungeduldige Menschen die an der Schlange warten zu
irritieren, kann die Symptome verschärfen, macht es viel schwieriger
für Parkinson-Kranke ihre Aufgaben zu erfüllen und führt sie
allmählich dazu auf ihrer eigenen Unabhängigkeit zu verzichten.

Wenn man mehr über dieser Krankheit wisst und wenn man mehr
tolerant ist, kann tatsächlich das Leben von 10 Millionen Personen
mit Parkinson-Krankheit überall auf der ganzen Welt besser werden.
BIAL hat sich als Mission vorgenommen, diese Leute zu befähigen und
ermutigen, indem wir auch zeigen, dass Parkinson-Kranke inspirierende
Menschen sein können. Um es zu prüfen, hat BIAL Pamela Quinn, dazu
eingeladen, ein Video herzustellen, in dem sie mit echten Patienten
und professionellen Tänzern arbeiten konnte. Pamela Quinn, die selbst
an der Krankheit leidet, ist eine ehemalige professionelle Tänzerin
und arbeitet als Parkinson-Bewegungsfreiheit-Coach in der New Yorker
Schule, PD Movement Lab. Das Video soll am Welt-Parkinson-Tag
herauskommen und ist nicht nur für Leute die an dieser Krankheit
leiden gemeint, sondern, hauptsächlich, für diejenigen die nichts
darüber verstehen.

In diesem Video sieht man choreographierten Vorstellungen die in
drei verschiedene Alltagssituationen stattfinden: in einem
Lebensmittelmarkt, in einem Bus und am Fußgängerübergang, wo
professioneller Tänzer und Leute mit Parkinson-Krankheit in ihrem
eigenen Rhythmus tanzen während sie alltägliche Aufgaben, die in
dieser bestimmten Umgebung eingestellt sind, metaphorisch aufführen,
wie Lebensmittel einkaufen, sich in einen fahrenden Bus setzen oder
die Straße in den Spitzenstunden überqueren. Es ist erstaunlich dabei
zu sehen, wie alle Tänzer um die Patienten immer reibungslos
synchronisiert bleiben.

Das Video endet mit einer Botschaft: "Es gibt keinen richtigen
Lebensrhythmus", dass uns dabei fördert mehr tolerant zu sein und
mehr über diese Krankheit zu wissen. Das führt uns zum zweiten, aber
dennoch nicht weniger wichtiger Teil dieser Kampagne: einen
Dokumentarfilm über das ganze Projekt, wo Pamela Quinn und noch drei
andere Leute mit Parkinson-Krankheit über ihre persönlichen
Erfahrungen und ihre Zusammenarbeit bei diesem Projekt sprechen, mit
dem Ziel andere zu inspirieren.

Rui Sobral, der Leiter der Parkinson-Krankheit-Abteilung von BIAL
ist, erklärt die Bedeutung des Projektes: "Die Parkinson-Krankheit
zieht viel von Menschen weg, aber je mehr man mit wahre Menschen
arbeitet, desto mehr Menschen wie Pamela Quinn findet man, die diese
unglaubliche Lebensenergie übertragt und die uns wirklich geholfen
hat diese Idee zu verwirklichen. Es war einfach inspirierend sie
arbeiten zu sehen und eine unglaubliche demütige Lektion für uns,
dass sie mit BIAL zusammengearbeitet hat. Dabei, wurde auch
begreiflich gemachen, dass Parkinson-Kranke inspirierende Menschen,
von denen wir noch viel lernen müssen".

Die Kampagne soll offiziell am nächsten 11. April, der
Welt-Parkinson-Tag, weltweit starten. Es wird sowohl auf der Website
und auf den sozialen Netzwerken der EDPA und BIAL vorgestellt, als
auch auf die der Michael J. Fox Foundation, der International
Parkinson and Movement Disorder Society (MDS) und der European
Academy of Neurology.

Sie können hier (http://www.bialparkinsons.com/worldpdday) das
Video ansehen

Sie können hier (https://www.bial.com/de/presse.138/aktuelles.140
/_es_gibt_keinen_richtigen_lebensrhythmus_.a766.html) die
Pressemitteilung ansehen



Pressekontakt:
BIAL
Susana Vasconcelos
T. +351-229866100
E. susana.vasconcelos@bial.com

Original-Content von: BIAL, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/72947/3913224

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen