Gehe zu…

Tagesbote.eu

News unabhängig, direkt & transparent

19. April 2018

Frankfurter Rundschau: Stimme der Menschlichkeit


Frankfurt (ots) - Dass Minderjährige, die ohne Eltern fliehen
müssen, enormen Belastungen ausgesetzt sind und ganz besonders den
Schutz des Aufnahmelandes brauchen, ist im Grunde selbstverständlich.
Das deutsche Flüchtlingsrecht spiegelt das teils wider, aber es gibt
inakzeptable Härten, gerade auch beim Familiennachzug. Und die große
Koalition bereitet weitere vor. Der Spruch des Europäischen
Gerichtshofs, der das Recht jugendlicher Flüchtlinge in der EU auf
den Nachzug ihrer engen Verwandten stärkt, kommt deshalb genau zur
rechten Zeit. Hier spricht die Justiz als Stimme der Menschlichkeit
und des Rechts. Das hat man angesichts der Attacken von Innenminister
Seehofer auf die ohnehin schon gerupften Schutz- und Teilhaberechte
von Flüchtlingen zuletzt vermisst. Deutschland muss nun nachbessern:
Geflüchteten muss das Recht auf Familiennachzug auch gewährt werden,
wenn sie vor Anerkennung als Flüchtling volljährig geworden sind. Das
dürfte für viele eine Erleichterung sein.



Pressekontakt:
Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/10349/3915159

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen